Autor: Axel Riemann

Bundesregierung schließt Lücke beim Vollzug des ElektroG

Eine der wesentlichen Änderungen der Neufassung des ElektroG war die Verpflichtung für Händler, beim Verkauf neuer Elektrogeräte gleichartige Altgeräte unentgeltlich zurücknehmen zu müssen. Im Prinzip eine gute Sache, um die ambitionierten Sammelziele der europäischen Richtlinie erreichen zu können. Doch nicht alle Händler halten sich an diese Verpflichtung.

Theorie und Praxis – wenn Abholbestätigungen und Anhörungen nicht zueinander passen

In Deutschland registrierte Hersteller von Elektro- und Elektronikgeräten sind verpflichtet, auf Anordnung der Stiftung ear® bei kommunalen Übergabestellen Behälter mit Elektroaltgeräten abzuholen und stattdessen eine gleiche Anzahl an neuen Behältern aufzustellen. Kommt ein Hersteller dieser Verpflichtung nicht innerhalb der im Abhol- und Bereitstellungsauftrag gesetzten Frist nach, begeht er eine Ordnungswidrigkeit gem. § 45 (1) Ziff. […]

Fehlerhafte Vollmeldungen und die Folgen

Die überwiegende Zahl an Elektroaltgeräten wird in Deutschland über kommunale Entsorgungsträger erfasst. Ist einer der Container, in denen die Geräte gesammelt werden, voll, meldet die betroffene Kommune dies der Stiftung ear®. Doch gerade bei diesen Vollmeldungen kommt es immer öfter zu Fehlern, die in der Folge den betroffenen Hersteller vor große Probleme stellen.

Erstmals Abholungen in SG 6

Die Stiftung ear® hat ihre Zahlen für die ersten sieben Monate diesen Jahres veröffentlicht und dabei erstmals auch Abholungen in der “neuen” Sammelgruppe 6 (Photovoltaik-Module) verzeichnet. Zwar machen die 46 verzeichneten Aufträge, die allesamt im Juli ausgegeben worden sein müssen, bislang nur einen nicht messbaren Anteil an den über 33.000 Gesamtabholungen aus. Dennoch ist diese […]